Destination Tenerife - Tenerife

Home > Destination Tenerife - Tenerife
Teide
Das Video 1 ansehen (2 Min): Das Video 1 ansehen (2 Min)

Klima

Mit einer durchschnittlichen Jahrestemperatur zwischen 18 und 25 Grad Celsius, weist die Insel Gran Canaria das ganze Jahr über ein frühlingshaftes Klima auf, das zudem laut internationaler, wissenschaftlicher Ansichten zu den besten der Welt zählt.

Häufig wird übrigens ein ganz typischer Denkfehler begannen: Wenn doch die Inseln einen derartig milden Winter erleben, dann muss der Sommer unerträglich heiß sein. Weit gefehlt. Der Sommer auf den Kanaren wird durch die Passatwinde gemäßigt, die den Archipel erfrischen. Dadurch herrschen hier sanfte und angenehme Sommertage mit einer Durchschnittstemperatur von 24 Grad.

Durchschnittsjahrestemperaturen im Schatten:
Januar
Max. 22,5
Min. 15
Durchschnitt 19,5
Februar
Max. 23
Min. 15
Durchschnitt 19,5
März
Max. 26
Min. 14,7
Durchschnitt 18,6
April
Max. 22,3
Min. 16,2
Durchschnitt 19,6
Mai
Max. 24,7
Min. 17,5
Durchschnitt 20,6
Juni
Max. 25,8
Min. 18,2
Durchschnitt 21,2
Juli
Max. 25,8
Min. 20
Durchschnitt 23,5
August
Max. 28,5
Min. 20,5
Durchschnitt 24,2
September
Max. 26
Min. 19,5
Durchschnitt 24
Oktober
Max.25,7
Min. 20,2
Durchschnitt 24,6
November
Max. 23,8
Min. 18,1
Durchschnitt 22,6
Dezember
Max. 22.7
Min 15,5
Durchschnit 19

Einer der größten Kontraste ist in gewissen Wintermonaten zu erleben, wenn man an irgendeinem Punkt der Küste Teneriffas Sonne und Strand genießen kann, und gleichzeitig, nur wenige Kilometer in gerader Linie davon entfernt, die weiße, völlig schneebedeckte Silhouette der Spitze des Teide erblickt. Jedes Jahr sind in den Cañadas und ihrer Umgebung – in etwa zweitausend Metern Höhe – Schneefälle zu verzeichnen, und zwar sogar relativ starke.

Aber es gibt sehr viel mehr klimatische Kontraste. So ist Santa Cruz beispielsweise eine Stadt, die das ganze Jahr über normalerweise ein warmes Klima genießt. Wenn man allerdings im Winter von der Hauptstadt aus ins Zentrum von San Cristóbal de La Laguna - der Universitätsstadt der Insel – fährt, ist es angebracht, etwas wärmere Kleidung zu tragen, denn in kaum zehn Kilometern kann die Temperatur erheblich absinken, und das Wetter sogar leicht regnerisch werden.

Auch der Norden und der Süden der Insel weisen unterschiedliche klimatische Gegebenheiten auf. Im Süden gibt es eine größere Anzahl von Stunden Sonne im Jahr, und im Norden mehr Niederschläge und Feuchtigkeit – daher die Unterschiede, was Landschaft und Farben angeht –, aber beide Klimate sind auf ihre Art ideal und genügen jeder Klasse von Ansprüchen in dieser Hinsicht, und zwar immer in dieser milden und gemäßigten Linie, die anfangs erwähnt wurde.

Tatsächlich ist es so, dass bereits die europäischen Ärzte des 19. Jahrhunderts – vor allem die englischen und holländischen – ihren Patienten den Norden Teneriffas als bestmöglichen Ort für die Heilung von einigen Alters- oder Kreislaufleiden empfahlen.

Zusammenfassend kann man also sagen, dass die hohen Temperaturen, die Teneriffa eigentlich aufgrund seiner Nähe zum Wendekreis des Krebses und zur Saharawüste entsprächen, durch den Einfluß des Ozeans und die kalten Meeresströmungen der Kanaren gemildert werden. Zudem führt das hohe Relief der Insel zu bedeutenden Temperaturunterschieden je nach Niveau.

Natur

Der Naturreichtum Teneriffas ist außergewöhnlich. Und die Anstrengungen, die ihre Organisationen und Bürger zu seiner Bewahrung unternehmen, wachsen ständig. Heute stehen über die Hälfe seiner Fläche unter Schutz und fast 50 Gebiete sind als ökologisch interessant gelistet. Das interessanteste von allen ist der außergewöhnliche Teidenationalpark, einer der vier Parks der Kanaren und der meistbesuchte Spaniens. Weitere herausragende Parks sind der Naturpark "Corona Forstal", der ihn umgibt und die Landschaftsschutzgebiete von Anaga und Teno. Zu den herausragenden ökologischen Schätzen Teneriffas gehören über 600 Pflanzen- und Tier-Arten, die auf der Welt einmalig sind. Die botanische Vielfalt von Teneriffa ist ein Ergebnis aus der Geografie, dem Klima und den geologischen Eigenarten der Insel. Auf ihr existiert außerdem der Lorbeerwald, der nur an drei Orten unserer Welt zu sehen ist.

Der Naturreichtum Teneriffas ist außergewöhnlich. Und die Anstrengungen, die ihre Organisationen und Bürger zu seiner Bewahrung unternehmen, wachsen ständig. Heute stehen über die Hälfe seiner Fläche unter Schutz und fast 50 Gebiete sind als ökologisch interessant gelistet. Das interessanteste von allen ist der außergewöhnliche Teidenationalpark, einer der vier Parks der Kanaren und der meistbesuchte Spaniens. Weitere herausragende Parks sind der Naturpark "Corona Forstal", der ihn umgibt und die Landschaftsschutzgebiete von Anaga und Teno. Zu den herausragenden ökologischen Schätzen Teneriffas gehören über 600 Pflanzen- und Tier-Arten, die auf der Welt einmalig sind. Die botanische Vielfalt von Teneriffa ist ein Ergebnis aus der Geografie, dem Klima und den geologischen Eigenarten der Insel. Auf ihr existiert außerdem der Lorbeerwald, der nur an drei Orten unserer Welt zu sehen ist.

Nordosten Teneriffas ist die Region Isla Baja mit den Gemeinden Buenavista del Norte, Garachico, Los Silos und El Tanque eine Oase der Ruhe und ein wahres Paradies für Naturliebhaber und Aktivtouristen. Die Dörfer haben sich ihren ursprünglichen Charme bewahrt, die Schönheit der Landschaft und der Architektur ist allgegenwärtig. Der Ortskern von Garachico, der ehemals wichtigsten Handelsstadt der Insel, gewann sogar die Goldmedaille der schönen Künste für seinen großen historischen Wert und die gelungenen Renovierungsarbeiten.

Im Süden Teneriffas findet man die meisten Hotel- und Apartmentanlagen. Die Region ist zwar besonders bekannt für das sonnige Klima und die schönen Strände, doch im Hinterland gibt es auch zahlreiche malerische Dörfer zu entdecken, die sich ihren ursprünglichen Charme bewahrt haben. Sportlich ambitionierte Gäste und Naturliebhaber finden in der Umgebung einzigartige Möglichkeiten die Landschaft zu erleben.

Der Süden bietet zahlreiche Freizeitattraktionen und ein ausgedehntes Nachtleben. Die Einkaufszentren laden zum Bummeln und Einkaufen ein, hier wird internationale Markenware zu günstigen Preisen angeboten.

Sport

Das Sportangebot auf der Insel Gran Canaria ist eng mit dem milden Klima verbunden, denn extreme Temperaturen sind hier so gut wie unbekannt, und fast jede Sportart kann das ganze Jahr über an der freien Luft ausgeübt werden.

Wandern:
Wer sich dafür entscheidet, Teneriffa zu Fuß zu erkunden, wird mit einer traumhaften Landschaft belohnt. Die Wanderwege verschiedener Schwierigkeitsstufen ziehen sich durch die abwechslungsreiche, einzigartige Natur und die verschiedenen Klimazonen der Insel. Sie führen vorbei an alten, traditionellen Dörfern, in denen das Leben der einstigen Ureinwohner der Insel, den Guanchen, noch allgegenwärtig ist. Die Ureinwohner der Insel erschlossen vor langer Zeit die ersten Routen durch die dichten Lorbeerwälder und das Weideland am Teide. Eine der schönsten Wanderrouten auf Teneriffa ist die Besteigung des Vulkans Teide.
Dabei lohnt sich der anspruchsvolle Aufstieg bis zum Gipfel in 3718 Metern Höhe, was jedoch eine Sondergenehmigung erfordert. Ausgangspunkt für die Besteigung ist das Gebiet Montaña Blanca in 2725 Metern Höhe, zu dem Gipfelstürmer vom Besucherzentrum von El Portillo aus oder über die Abzweigung gelangen, die von der Straße weiter in Richtung Montaña Blanca abgeht. Ausführliche Informationen zum Aufstieg sowie über die Wanderwege im Teide-Nationalpark sind in den zwei Besucherzentren erhältlich.
 
Golf:
Sie werden das Golfspiel lieben. Diesen Sport auf Teneriffa auszuüben ist ein ganz besonderes Erlebnis: die jährliche Durchschnittstemperatur von 23º und die außerordentlichen Plätze, die von den Besten der Welt entworfen wurden, werden Ihr Herz höher schlagen lassen. Es gibt neun hervorragende Plätze, um auf Teneriffa Golf zu spielen. Möchten Sie lieber mit einer spektakulären Sicht auf den Vulkan Teide spielen oder bevorzugen Sie dabei das Geräusch der Wellen im Hintergrund? Das ganze Jahr über finden nationale und internationale Tourniere statt.
Unter dem Namen Abama Open de Canarias, kommen auf Teneriffa eine beschauliche Anzahlder besten Repräsentanten des Golf-Sportes zusammen um am Dual-Ranking teilzunehmen.
 
Tauchen:
Das angenehm milde Klima mit Jahresdurchschnittstemperaturen zwischen 19°C und 25°C und die verschiedenen Tauchgründe mit faszinierenden Unterwasserwelten mit versunkenen Schiffen und vulkanischen Höhlen machen Teneriffa zu einem wahren Taucherparadies. Ein weites Netz an Tauchschulen bereitet Anfängern sowie Fortgeschrittenen ein uneingeschränktes Tauchvergnügen, wobei jederzeit besonders auf Sicherheit geachtet wird. Für Notfälle ist das gut erreichbare Universitätskrankenhaus der Insel mit einer Dekompressionskammer ausgestattet.
Die Tauchgebiete Teneriffas verteilen sich auf die drei Küstenabschnitte im Norden, Südosten und Westen der Insel. Die Tauchgründe im Norden sind von einzigartiger Schönheit und offenbaren eine facettenreiche Meersfauna sowie bizarre Felsformationen. Im Südosten liegen dagegen die klassischen Tauchgebiete wie Radazul, Las Eras oder Las Galletas mit ihren Untiefen, Steilwänden und Felsspalten.
An der Westküste vom Leuchtturm von Punta de Rasca bis zum Punta de Teno verbirgt sich unter der ruhigen, von den Passatwinden geschützten Wasseroberfläche, ebenfalls ein atemberaubendes Tauchrevier.s
Sportfischen:
Sportfischen: Die reizvolle und artenreiche Meeresfauna der Kanarischen Inseln hält für Liebhaber des Sportfischens einige große Herausforderungen bereit: Der Fang eines blauen Marlins, einem gigantischen bis 600 Kilo schweren Speerfisch, der auf Teneriffa als "Picudo" bekannt ist, erfordert besonderes Können und große Geschicklichkeit. Darüber hinaus beheimaten Teneriffas Küstengewässer unzählige weitere Fischarten wie Thunfische, Schwertfische, Makos und Goldbrassen.

Folklore und Volksfeste

Die “Fiesta del Cachorro“ und das Kastanienfest, “La Fiesta de los Corazones de Tejina“, Prozessionen, festliche Umzüge… populäre Kultur und Traditionen, die Sie nur hier auf Teneriffa finden. Das privilegierte Klima der Insel macht es möglich, die Feste zu jeder Jahreszeit zu feiern, wobei man alle Plätze, Strassen und Strände in Szenarien verwandelt und sowohl Inseleinwohner, als auch die Besucher sich von ihrer lustigsten Seite präsentieren können. Auch an die bewegte Vergangenheit der Insel wird während der traditionellen Volksfeste stets erinnert; einige festliche Bräuche stammen aus den Zeiten der Ureinwohner, andere tragen eher universelle Züge, aber alle zeugen sie von den eigenständigen Merkmalen, die der fröhliche Charakter der Kanaren in einem traditionellen Kalenderjahr vorgibt, wo die wichtigsten Gedenktage des Jahres den lebensfrohen Rhythmus von Teneriffa prägen.

Der Karneval ist das Fest auf Teneriffa. Karnevals-Umzüge, Tausende von Kostümen, spektakuläre Festwagen, Musik, Tanz und - vor allem - Spaß, viel Spaß. Und das Beste: alles findet auf der Straße statt, damit Sie nichts versäumen!.

Die Fantasie kennt beim Karneval keine Grenzen; jegliche Persönlichkeit oder auch Tatsachen gelten als Vorwand, um ein entsprechendes Kostüm zu kreieren und sich zu verwandeln. Karneval auf Gran Canaria kommt einem Straßenfest gleich, bei dem mehrere tausend Menschen zur gleichen Zeit und in den vielfältigsten Kostümen verkleidet erscheinen und gemeinsam zu Latino-Klängen tanzen. In diesem Ambiente ist es schlichtweg unmöglich, sich nicht von dem riesigen Vergnügen anstecken zu lassen, das hier unter dem Namen mogollones bekannt ist Der Karneval auf Teneriffa ist zweifellos das bekannteste und beliebteste Volksfest auf der Kanareninsel. Besonders der Karneval von Santa Cruz de Tenerife, der zur "Fiesta de Interés Turístico Internacional" erklärt wurde, begeistert mit einem bunten Farbenmeer aus Kostümen und der fröhlichen Stimmung jedes Jahr die Einwohner und Besucher der Inselhauptstadt.

Geschichte & Kultur

Die Eroberung aus dem 15. Jahrhundert, der letzte Vulkanausbruch 1909, die Landungsversuche von Admiral Nelson im 18. Jahrhundert… Lassen Sie sich von diesen wichtigen geschichtlichen Ereignissen von Teneriffa überraschen.

Der Grossteil der auf Gran Canaria zu besichtigenden Monumente stammt aus einer Zeit nach der Epoche der Eroberung, obgleich einige Fundstellen und Örtlichkeiten der Guanchen erhalten bleiben konnten.

Aber neben den architektonischen und plastischen Zeugnissen, die zahlreichen historischen und aktuellen Momenten dieser Insel angehören und sich auf dem gesamten Territorium verteilt befinden, verfügt Teneriffa über einen umfangreichen und vielfältigen kulturellen Veranstaltungskalender, der das gesamte Jahr umfasst. Konzerte, internationale Festivals der Musik- und Filmwelt, Ausstellungen und Konferenzen mit weltberühmten Referenten tragen unter anderem dazu bei, dass die Insel selbst anspruchvollstes Publikum unterhalten und zufrieden stellen kann.

Zu diesen noch unbekannten Schätzen zählt sich die Gastronomie, wo originelle und schmackhafte Rezepte schon jahrhundertelang auf hervorragenden "Rohstoffen" - Fleisch, Fisch, Obst und Gemüse - basiert. .

Fotogalerie

Gobierno de Canarias Gobierno de España Dingus Services