Destination Gran Canaria - Gran Canaria

Home > Destination Gran Canaria - Gran Canaria
Roque Nublo y Bentayga
Das Video 1 ansehen (2 Min): Das Video 1 ansehen (2 Min)
Das Video 2 ansehen (7 Min): Das Video 2 ansehen (7 Min)

Klima

Mit einer durchschnittlichen Jahrestemperatur zwischen 18 und 25 Grad Celsius, weist die Insel Gran Canaria das ganze Jahr über ein frühlingshaftes Klima auf, das zudem laut internationaler, wissenschaftlicher Ansichten zu den besten der Welt zählt.

Häufig wird übrigens ein ganz typischer Denkfehler begannen: Wenn doch die Inseln einen derartig milden Winter erleben, dann muss der Sommer unerträglich heiß sein. Weit gefehlt. Der Sommer auf den Kanaren wird durch die Passatwinde gemäßigt, die den Archipel erfrischen. Dadurch herrschen hier sanfte und angenehme Sommertage mit einer Durchschnittstemperatur von 24 Grad.

Durchschnittsjahrestemperaturen im Schatten:
Januar
Max. 22,5
Min. 15
Durchschnitt 19,5
Februar
Max. 23
Min. 15
Durchschnitt 19,5
März
Max. 26
Min. 14,7
Durchschnitt 18,6
April
Max. 22,3
Min. 16,2
Durchschnitt 19,6
Mai
Max. 24,7
Min. 17,5
Durchschnitt 20,6
Juni
Max. 25,8
Min. 18,2
Durchschnitt 21,2
Juli
Max. 25,8
Min. 20
Durchschnitt 23,5
August
Max. 28,5
Min. 20,5
Durchschnitt 24,2
September
Max. 26
Min. 19,5
Durchschnitt 24
Oktober
Max.25,7
Min. 20,2
Durchschnitt 24,6
November
Max. 23,8
Min. 18,1
Durchschnitt 22,6
Dezember
Max. 22.7
Min 15,5
Durchschnit 19

Hinsichtlich der Wassertemperatur finden wir ähnliche milden Temperaturen vor, die sich zwischen 18 Grad in den Wintermonaten und 22 Grad im übrigen Jahr bewegen. Dies, gemeinsam mit den 2.700 Sonnenstunden im Jahr, die auf Gran Canaria verzeichnet werden, ermöglicht eine optimale Ausnutzung des Tages, ganz gleich, ob man lieber am Strand liegt, sportliche Aktivitäten ausübt, einen Ausflug macht, oder sich einfach an der frischen Luft aufhält.

Strände

Gran Canaria verfügt über einen enormen natürlichen Reichtum, allen voran seien die zahlreichen qualitativ anspruchsvollen Strände erwähnt, die größtenteils aus hellem Sand bestehen und in ihrer Art teilweise einzigartig auf der Welt sind. Fast 60 Kilometer der insgesamt 236 Kilometer langen Küste Gran Canarias sind mit Stränden unterschiedlicher Merkmale bestückt, angefangen bei dem beeindruckenden Strand von Maspalomas, der rund 250 Hektar Dünen entlang des Meeres aufweist, über den tief verborgenen und jungfräulich anmutenden Strand Güigüi, bis hin zur animierten; Playa der Hauptstadt, Las Canteras.

Die Hauptstrände befinden sich am Südhang der Insel, zwischen Tarajalillo und Mogán, wo ein eher trockenes und sonniges Klima herrscht. Dadurch, dass die Gebirge im Inneren der Insel die vom Norden aufziehenden Wolken zurückhalten, findet man im Süden praktisch das gesamte Jahr über einen wolkenlosen Himmel vor, sodass man sowohl im Sommer, als auch im Winter Sonnebaden und im Meer schwimmen kann.

Abgesehen von den Stränden, bietet Gran Canaria noch weitere natürliche Ressourcen, welche die Insel zu einer idealen Enklave machen, um in direktem Kontakt mit der Natur zu stehen, oder das breit gefächerte Angebot an entsprechenden Aktivitäten wahrzunehmen. Sei es ein Spaziergang durch die wunderschönen Winkel der Insel, oder das einfache Aufspüren hunderter endemischer und auf der Welt einzigartiger Gattungen, möglicherweise aber auch die Ausübung von Abenteuersportarten; denjenigen, die den Kontakt mit Mutter Natur suchen, sind auf Gran Canaria keine Grenzen gesetzt.

Auf Grund der geologischen Formation weist das Innere der Insel eine komplett andere Landschaft auf, als die Küstengegend; hier herrschen zudem verschiedene Ökosysteme. Auf Grund des vulkanischen Ursprungs gleicht die Orografie von Gran Canaria einer konischen Form. Sie wird mittels einer Achse geteilt, die aus den Schluchten Tirajana und Agaete gebildet wird, welche als grundsätzliche Referenzpunkte des enormen Kontrastes gelten, der zwischen dem Norden und Süden der Insel herrscht. Zahlreiche Schluchten durchfurchen das Inselzentrum in absteigender Richtung. Dieses Merkmal, neben der komplizierten Orografie und dem Massiv, das sich vom Nordwesten bis zum Südwesten hinzieht, Los Pechos, machen die Vorbedingungen für die breit angelegte klimatische Vielfalt der Insel aus; zudem sind sie dafür verantwortlich, die Heterogenität der hier auftretenden Ökosysteme in Einklang zu bringen.

Sport

Das Sportangebot auf der Insel Gran Canaria ist eng mit dem milden Klima verbunden, denn extreme Temperaturen sind hier so gut wie unbekannt, und fast jede Sportart kann das ganze Jahr über an der freien Luft ausgeübt werden.

Wanderungen:
Die günstigen landschaftlichen und bioklimatischen Gegebenheiten der Insel Gran Canaria haben ihr den Beinamen "Miniaturkontinent" eingebracht. Sie ist ein wahres Paradies für Naturliebhaber, insbesondere aber für die Freunde des Wanderns. Es gibt keinen besseren Weg, die Naturschätze und die Geschichte der Insel kennenzulernen. Die Insel setzt sich aus 32 Naturschutzgebieten zusammen und ist von einem dichten Netz von Wanderwegen überzogen.
Die gesamte Oberfläche der Insel wird von einem weit verzweigten Netz von Wanderwegen überzogen. Es gibt leicht begehbare Pisten, Königswege und Eselspfade, aber auch kleine Wege und Pfade, die den erfahrenen Wanderern vorbehalten sind.
Die Ausmaße und das zerklüftete Relief der Insel bieten vor allem kurze Routen mit einem großen Höhenunterschied. Man unterscheidet vor allem Wege, die eine Ausrichtung Gipfel - Meer haben, nicht so steil sind und normalerweise durch mehr oder weniger gradlinige Täler und Schluchten verlaufen und andere, die quer zu dieser Ausrichtung verlaufen, steile Hänge einschließen und weitaus verschlungener und schwieriger sind.
 
Golf:
Im Golf können nicht viele Orte der Welt mit Gran Canaria konkurrieren, denn die Insel hat einen besonderen Vorteil: das Klima sowie die Möglichkeit, während des ganzen Jahres Golf spielen zu können.
Auf diesem Gebiet war die Insel Spaniens Wegbereiterin, denn der erste spanische Golfplatz wurde schon 1891 im heutigen Stadtteil Escaleritas errichtet und 1957 nach Bandama verlegt.
Heute verfügt Gran Canaria über sechs Golfplätze, die auf dem ganzen Inselgebiet in einem Radius von nicht mehr als 50 Kilometern Entfernung zueinander verteilt sind. In Kürze kann diese Liste auf vier weitere Plätze erweitert werden, die zur Zeit im Bau sind.
Ein weiterer Vorteil der grancanarischen Golfplätze ist ihr konkurrenzfähiger Preis, der unter dem Durchschnitt liegt. Das Greenfee der 18 Loch Plätze kostet hier etwa 50 Euros in der Tiefsaison (zwischen Mai und September) und 70 Euros in den restlichen Monaten.
 
Meer:
Gran Canaria ist ein authentisches Paradies für die Liebhaber des Meeres und Wassersportfans.
Die Wassertemperatur (zwischen 18 Grad im Winter und 22 Grad im übrigen Jahr), die Infrastrukturen der Sporthäfen sowie die optimalen Bedingungen von Meer und Wind sind Voraussetzungen, die der Insel einen klaren Vorteil verschaffen, wenn es darum geht, das ganze Jahr über zur See zu gehen, oder Wassersportarten auszuüben. Dieser Untersektor ist übrigens die bedeutendste Freizeitkomponente
Rund 236 Kilometer Küste bieten optimale Voraussetzungen für die Ausübung aller nur denkbaren Wassersportarten. Ideale Windverhältnisse beim Segeln, Meeresströmungen, die der Existenz von großen Fischbänken in unmittelbarer Küstennähe verhelfen, und Meeresgründe von großer Schönheit machen die natürlichen Bedingungen aus, die dazu führen, dass Gran Canaria eine hervorragende Sportstation ausmacht, die das ganze Jahr über geöffnet ist, während im übrigen Europa alle mit dem Meer verbundenen Aktivitäten im Winter sozusagen auf Eis" gelegt werden.
 
Hochseefishchen:
Der Reichtum der Gewässer der Insel Gran Canaria kommt in der langjährigen Seetradition ihrer Bewohner und deren großen Begeisterung für die Fischerei zum Ausdruck. Dies gilt sowohl für die Küstenfischerei mit kleinen Fahrzeugen, als auch für die Hochseefischerei. Innerhalb der verschiedenen Modalitäten werden die hervorragenden Bedingungen Gran Canarias in Hinblick auf die Hochseefischerei auf internationalem Niveau deutlich: Schließlich hat man in den Gewässern verschiedene Rekorde aufgestellt, die von der Gesellschaft International Game Fish Association (IGFA) homologiert worden sind. Die große Vielfalt an erbeuteten Spezies hat dazu geführt, dass die Rekorde unter anderem mit Arten wie dem blauen langschwänzigen Speerfisch, dem Nadelfisch, dem Germon, dem Großaugenthun, dem Atlantik-Bonito, dem Barrakuda und dem weißen Thunfisch erzielt werden konnten.
Die innerhalb der Hochseefischerei angebotenen Möglichkeiten haben zum Aufblühen einer touristischen Subindustrie geführt, sodass dem Besucher sämtliche denkbaren Einrichtungen, die zur Ausübung dieser schönen Sportart benötigt werden, zur Verfügung gestellt werden können. Die verschiedenen Sporthäfen auf Gran Canaria, vor allem jedoch die Häfen im Süden der Insel, bieten dem Besucher eine Vielfalt an Schiffen, die von erfahrenen Seeleuten bemannt werden und speziell für die Hochseefischerei ausgerüstet sind.
Ebenso wie es bei anderen Wassersportarten der Fall ist, spielt das angenehme Klima der Insel eine wichtige Rolle bei der Ausübung der Hochseefischerei, die hier zwölf Monate im Jahr möglich ist. Wer sich auf den Mittelmeer-Barrakuda und Thun spezialisiert hat, sollte idealerweise die Monate Mai bis November ins Auge fassen. Auf Grund der großen Anzahl und enormen Vielfalt an Spezies umfasst die Hauptgegend für Hochseefischerei den Bereich Punta de Maspalomas bis Punta del Descojonado (La Aldea).
Tauchen:
Unendlich viele Möglichkeiten finden auf der Insel Gran Canaria die Liebhaber von Unterwasseraktivitäten. Die Insel vulkanischen Ursprungs überrascht mit dem biologischen und ökologischen Reichtum ihrer Meeresgründe ebenso wie mit der Vielfalt und Schönheit ihrer Unterwasserlandschaften.
Für den Tauchersport interessante Gebiete findet man entlang des gesamten Küstenstreifens Gran Canarias, wobei einige davon an noch unberührten Stellen liegen. Die Tauchsportbegeisterten treffen auf der Insel verschiedene Schulen und Taucherclubs an, die das gesamte Jahr über Möglichkeiten bieten, Taucherkurse zu belegen, oder auch an organisierten Tauchgängen teilzunehmen, ohne dazu eine eigene Taucherausrüstung besitzen zu müssen. Zudem verfügt die Insel über zwei Druckkammern, die strategisch im Norden und im Süden der Insel angeordnet sind.

Familie

Gran Canaria ist ein ideales Ziel für die ganze Familie. Hier verfügen bereits die Kleinsten über ein vielfältiges komplementäres Angebot, und neben den Zentren, die für Spiel und Spaß unter den Kindern sorgen, können die Kleinen auch den Kontakt zur Natur suchen und genießen.

Die Insel verfügt über zahlreiche geschützte Strände, die ein sicheres Badevergnügen gewährleisten und mit einer Infrastruktur an Kinderspielen ausgestattet sind, die einem Kind mehrere Tage Spielvergnügen bereiten. Zudem verfügt Gran Canaria über entsprechende Zentren, wie Aqua- und Abenteuerparks, Spielzentren, Freizeitlokale mit Internetanschluss und öffentliche Parks mit Spielplätzen, welche die Vorlieben unterschiedlicher Altersklassen befriedigen.

Folklore und Volksfeste

Das ganze Jahr über ist Gran Canaria eine einzige große Fiesta. Das privilegierte Klima der Insel macht es möglich, die Feste zu jeder Jahreszeit zu feiern, wobei man alle Plätze, Strassen und Strände in Szenarien verwandelt und sowohl Inseleinwohner, als auch die Besucher sich von ihrer lustigsten Seite präsentieren können. Auch an die bewegte Vergangenheit der Insel wird während der traditionellen Volksfeste stets erinnert; einige festliche Bräuche stammen aus den Zeiten der Ureinwohner, andere tragen eher universelle Züge, aber alle zeugen sie von den eigenständigen Merkmalen, die der fröhliche Charakter der Kanaren in einem traditionellen Kalenderjahr vorgibt, wo die wichtigsten Gedenktage des Jahres den lebensfrohen Rhythmus von Gran Canaria prägen.

Beim Karneval handelt es sich um eine regelrechte Massenveranstaltung der Insel, die sämtliche Bewohner Gran Canarias in ihren Bann zieht. Tausende von Leuten bereiten sich das ganze Jahr über auf ein einziges Ziel vor: Das Vergnügen.

Die Fantasie kennt beim Karneval keine Grenzen; jegliche Persönlichkeit oder auch Tatsachen gelten als Vorwand, um ein entsprechendes Kostüm zu kreieren und sich zu verwandeln. Karneval auf Gran Canaria kommt einem Straßenfest gleich, bei dem mehrere tausend Menschen zur gleichen Zeit und in den vielfältigsten Kostümen verkleidet erscheinen und gemeinsam zu Latino-Klängen tanzen. In diesem Ambiente ist es schlichtweg unmöglich, sich nicht von dem riesigen Vergnügen anstecken zu lassen, das hier unter dem Namen mogollones bekannt ist

Kultur

Kulturell gesehen ist die Insel Gran Canaria ein Synonym für Mestize, ein Merkmal, das sich von ihrer historischen Eigenschaft als Verweilort für Reisende ableitet; zudem war die Gesellschaft von jeher offen gegenüber den Menschen, die von jenseits der Meere kamen. Die Vergangenheit hat auf der Insel ein Erbe von überaus hohem archäologischen, künstlerischen, architektonischen und ethnografischen Wert hinterlassen, Zeugen der kulturellen Entwicklung unserer Inselgemeinschaft. Ein historisches Erbe, gebunden an die Eigenschaft als Insel, das durch zahlreiche kulturelle und künstlerische Bekundungen bereichert und begleitet wurde, welche wiederum der Insel eine Einzigartigkeit verleihen, die auf einem derart reduzierten Gebiet nur schwer zu finden sind.

Der Grossteil der auf Gran Canaria zu besichtigenden Monumente stammt aus einer Zeit nach der Epoche der Eroberung, obgleich einige Fundstellen und Örtlichkeiten der Ureinwohner Gran Canarias erhalten bleiben konnten (die Höhlenmalereien der Cuevas Pintadas de Gáldar, das Zönobium Cenobio de Valerón, etc.).

Aber neben den architektonischen und plastischen Zeugnissen, die zahlreichen historischen und aktuellen Momenten dieser Insel angehören und sich auf dem gesamten Territorium verteilt befinden, verfügt Gran Canaria über einen umfangreichen und vielfältigen kulturellen Veranstaltungskalender, der das gesamte Jahr umfasst. Konzerte, internationale Festivals der Musik- und Filmwelt, Ausstellungen und Konferenzen mit weltberühmten Referenten tragen unter anderem dazu bei, dass die Insel selbst anspruchvollstes Publikum unterhalten und zufrieden stellen kann. Erwähnenswert ist hierbei das international bekannte Musikfestival Festival de Música de Canarias, das jeweils zu Beginn des Jahres veranstaltet wird und das einzige Festival Europas ausmacht, welches im Winter stattfindet. An besagtem Festival haben bereits fast alle großen Stars der Musikwelt teilgenommen, und zahlreiche Uraufführungen fanden hier ihren Einklang.

Zu diesen noch unbekannten Schätzen zählt sich die Gastronomie, wo originelle und schmackhafte Rezepte schon jahrhundertelang auf hervorragenden "Rohstoffen" - Fleisch, Fisch, Obst und Gemüse - basiert.

Fotogalerie

Gobierno de Canarias Gobierno de España Dingus Services